Aufschub keine Lösung

Der US-Senat hat zwei Stunden nach dem Sturz über die Fiskalklippe ein Kompromisspapier verabschiedet. Die Senatoren stimmten dem Vorschlag mit großer Mehrheit zu, den Vizepräsident Biden zuvor mit dem Chef der Republikaner im Senat, McConnell, ausgearbeitete hatte. Dieser sieht vor, die Steuern für die reichsten Bürger zu erhöhen und die Ausgabenkürzung um zwei Monate zu verschieben. Das heißt, Bürger, die mehr als 450.000 Dollar im Jahr verdienen – umgerechnet 341.000 Euro – sollen mit 39,6 Prozent besteuert werden. Jetzt muss das Abgeordnetenhaus noch dem Papier zustimmen. Dann hätte die Regierung zwei Monate mehr Zeit, um ein Sparprogramm auszuarbeiten

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.