Nette Aussichten

Auch am Tag seines Wahlsieges ist der frischgebackene tschechische Staatspräsident Milos Zeman nicht um bissige Aussagen verlegen. Der Wahlkampf sei ein Spiel zwischen den Fußballmannschaften Sparta Prag und Slavia Prag gewesen, „ab jetzt spiele ich für die Nationalmannschaft“, sagte Zeman gestern und bat „die intelligenten Journalisten“, von denen es „fast keine“ gebe, um Fragen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.