Schuldzuweisung

Ausgerechnet zum ersten Jahrestag des „Costa Concordia“-Unglücks hat Schiffskapitän Francesco Schettino in einem Interview seine Unschuld beteuert und Fehler seiner Crew für das Kentern des Schiffes verantwortlich gemacht. Der indonesische Steuermann habe eines seiner auf Englisch gegebenen Kommandos falsch verstanden, beteuerte Schettino gestern im italienischen Fernsehen.„Wenn der Steuermann richtig verstanden hätte, wäre das Schiff vorbeigefahren und nichts wäre passiert.“ Zudem habe ihn der Diensthabende am Radar nicht gewarnt, „dass wir Land vor uns hatten. Man hat mir gesagt, alles wäre in Ordnung“.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.