Gerechtigkeit?

Eine Todeskandidatin in den USA darf nach 22 Jahren erstmals auf ihre Freilassung hoffen: 1991 wurde die gebürtige Berlinerin Debra Jean Milke wegen Beihilfe zu Misshandlung, Entführung und Ermordung ihres vierjährigen
Sohnes zum Tode verurteilt. Die Frau beteuerte stets ihre Unschuld, auch deutsche Prominente wie Uschi Glas und Günther Jauch setzten sich für sie ein. Der Fall wird jetzt neu aufgerollt, weil der zuständige Ermittler des mehrfachen Meineids überführt wurde.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.