Timbuktu

Bei einem Selbstmordanschlag in der nordmalischen Stadt Timbuktu ist nach Angaben der Armee ein malischer Soldat verletzt worden. Der Attentäter zündete seinen Sprengstoffgürtel demnach gestern am westlichen Eingang zu der historischen Stadt, nachdem er vergeblich versucht hatte, durch eine dort von der Armee errichtete Barrikade zu kommen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.