Traurig

Im Irak-Krieg sind einer Studie zufolge mindestens 120.000 Menschen getötet worden. Zwischen Kriegsbeginn 2003 und dem Rückzug der USA 2011 seien mindestens 116.000 Zivilisten und mehr als 4.800 ausländische Soldaten getötet worden, schreiben zwei US-Wissenschaftler in einem gestern (Ortszeit) veröffentlichten Bericht der Wissenschaftszeitschrift „The Lancet“. Die Kosten des Krieges wurden auf bisher 810 Milliarden Dollar (626,11 Mrd. Euro) geschätzt.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.