Menschenjagd in Griechenland?

Bei einem Streit mit ihren Arbeitgebern sind in Griechenland 27 ausländische Saisonarbeiter durch Schüsse verletzt worden. Die vor allem aus Bangladesch stammenden Verletzten gehörten zu etwa 200 in der Ortschaft Manolada auf dem Peloponnes angeheuerten Erdbeerpflückern, die die Auszahlung von sechs ausstehenden Monatslöhnen von ihren Arbeitgebern gefordert hatten, wie die örtliche Polizei mitteilte. Drei Männer, die als Aufseher angestellt waren, hätten mit Gewehren auf die Arbeiter geschossen, um sie auseinanderzutreiben. Die Polizei nahm den 57-jährigen Plantagenbesitzer fest und fahndete nach den Männern, die die Schüsse abgefeuert haben sollen. Die Verletzten wurden in Krankenhäusern behandelt.Ein großes Polizeiaufgebot wurde abgestellt, um weitere Zwischenfälle in dem Betrieb zu verhindern.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.