Texas

Nach der Explosion mit 14 Toten in einer texanischen Düngemittelfabrik, werden nun schwere Vorwürfe gegen den Betreiber laut. Die in der Fabrik gelagerten zig Tonnen an Ammoniumnitrat hätten eigentlich beim Heimatschutzministerium gemeldet werden müssen, da die Substanz auch für die Herstellung von Sprengstoff verwendet wird. Die für Sicherheitsmaßnahmen zuständige US-Behörde soll aber erst durch die Explosion überhaupt von der Existenz der Fabrik erfahren haben.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.