Interview mit Peer Steinbrück-Am Tag nach der Wahl

Die Bundestagswahl ist Geschichte. Einem unserer User ist es gelungen das erste Interview nach dem Wahlabend mit Peer Steinbrück zu führen:

Herzlichen Glückwunsch Herr Steinbrück Sie haben gemeinsam mit den Grünen und der Linken nun eine Mehrheit von 2 Stimmen im Bundestag. Wird es zu einer Regierung kommen?

Steinbrück: Für mich gilt nach der Wahl was vor der Wahl gesagt wurde. Keine Regierung mit den Linken. Nicht unter  meiner Führung. Es wird auch keine geduldete Regierung mit der SPD geben.

Also heißt das doch “große Koalition”

Steinbrück: Nicht zwangsläufig. Theoretisch können die CDU und die  Grünen ja auch eine Regierung bilden. Gespräche dazu soll es ja geben wie man aus den Nachrichten hört.

Wenn diese Gespräche nicht von Erfolg gekrönt sind, stehet die SPD dann für eine große Koalition zur Verfügung?

Steinbrück: Die SPD möglichweise ja, ich als Person nicht. Das habe ich so vor der Wahl gesagt und dabei bleibt es.

Das hört sich, trotz des Erfolges, so nach einer Totalverweigerung an?

Steinbrück: Nein, für mich gilt nur das was ich vor der Wahl gesagt habe. Ob die SPD, ohne meine Person dann in eine große Koalition einsteigen würde, das muss die Partei selber entscheiden.

Was sagen Sie zum Abschneiden der FDP?

Steinbrück: Der Bürger hat erkannt “solch eine Partei braucht er nicht”, und die FDP nicht wieder in den Bundestag gewählt. Die FDP wird sich nun in den Ländern erneuern müssen um bei der nächsten Wahl dann wieder in den Bundestag zu kommen.

Rösler hat ja schon angekündigt als FDP Chef nicht weitermachen zu wollen.

Steinbrück: Hätte Rösler diese Ankündigung nicht gemacht, dann wären diese   Forderungen sicherlich aus den reihen der FDP gekommen.

Halten Sie ein Comeback von Westerwelle für möglich?

Steinbrück: Nein, Westerwelle hat sich überlebt in der FDP. Er wird sich auf die Rolle des “Elder Statemens” zurückziehen.

Was sagen Sie zu dem Abschneiden der CDU/CSU?

Steinbrück: Es war für mich doch eine kleine Überraschung, denn vorhergesagt waren ja knapp unter 40% für die CDU/CSU 38,3% sind da schon ein bisschen wenig für Frau Merkel.

Glauben Sie das Frau Merle zurücktreten wird?

Steinbrück: Sollte es Frau Merkel nicht gelingen eine Regierung unter ihrer Führung zusammen zu bekommen, dann wird Frau Merkel ja nichts Anderes übrigbleiben als von allen Ämtern zurückzutreten. Als Bundeskanzlerin würde Sie ja dann durch die Neuwahl eines anderen Bundeskanzlers automatisch abgelöst.

Piraten und Alternative für Deutschland ?

Steinbrück: Sie haben der CDU und den Grünen Stimmen abgenommen, ziehen aber Beide nicht in den Bundestag ein. Die Bürger wollen keine Experimente in solchen Zeiten. Da geht es nicht um Wunschpolitik sondern um Realpolitik. Das haben beide Parteien zu spüren bekommen.

Was macht Peer Steinbrück am 1. November 2013?

Steinbrück: Ausschlafen und mit meiner Frau Frühstücken, dann an die Arbeit gehen.

Als Bundeskanzler?

Steinbrück. Lassen Sie sich doch einmal überraschen!

So könnte ein Interview mit Peer Steinbrück einen Tag nach der Wahl aussehen. Den Artikel hat uns ein User zugeschickt. Wir fanden den Interessant und Wert diesen zu veröffentlichen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.