Vienna Life Lebensversicherung und das Thema “Anlegerschutz”

Dumm gelaufen, so wird sich auch die Vienna Life denken wenn der eine oder andere Verantwortliche da mal einen Blick ins Internet wirft. Natürlich sind die Eintragungen auch nicht gut für das Image von Vienna Life, aber Vienna Life kann natürlich auch nichts dafür, wenn ein Kooperationspartner wissentlich und vorsätzlichen Betrug begeht wie im Fall K1 Helmut Kiener. Nun findet man doch so einige Eintragungen von sogenannten Anlegerschutzanwälten und Organisationen aus diesem Bereich. Oft sind das reine Mandantenfänger die nur auf der Jagd nach einem gutbezahlten Mandat sind. Gehen wir mal von 500 Euro je Mandat aus, dann sind das alleine bei dem Herren mit den 100 Mandaten/Prozessen gute 50.000 Euro. Wie wir solche Anwälte kennen, sind das dann immer Standardschreiben. Da wird nur der Name, Adresse und die anderen persönlichen Daten ausgetauscht. Gut und schnell verdientes Geld!  Finger weg von solchen Anwälten. Fragen Sie bei Ihrer Anwaltskammer um die Ecke nach. da gibt man ihnen sicherlich eine gute Empfehlung für einen Anwalt in Ihrer Nähe. Der kann das sicherlich genauso gut.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.