ISC Financial – Erpresser-E-Mail?

Unglaublich was da abgeht. Wir werden diese E-Mail auch der Staatsanwaltschaft in Hamburg weiterleiten. Gomopa hatte wohl schon recht “Krieg der Abzocker”
Gesendet: Samstag, 24. Mai 2014 um 15:36 Uhr
Von: ”Abraham Schlesinger” <schlesinger.investigate@
An: mzdessau@
Cc: jpnemeth@
Betreff: Kein Betreff

Hallo Herr Z.,

ich denke es ist an der Zeit, daß wir uns mal vernünftig unterhalten. Sie wissen inzwischen, wer wir sind und welches Material wir über Sie recherchiert haben. Zumindest kennen Sie einen Teil davon. Unser Auftrag ist es in erster Linie, für unseren Kunden das eingesetzte Kapital zu retten. Wir haben für die Methoden, wie wir das tun, absolute Vollmacht. Da Sie sich  nicht kooperativ gezeigt haben, blieb uns nichts anderes übrig, als letzten Endes eine Strafanzeige gegen Sie einzureichen. Den Wortlaut der Anzeige haben wir Ihnen zugestellt. Das geht weit über das Schreiben nach Chemnitz hinaus, wie es von GoMopa veröffentlicht  wurde. Die von uns zusammengetragenen Beweise und Indizien befinden sich auf einem Datenträger, den wir der Staatsanwaltschaft Hamburg bislang noch nicht zur Verfügung gestellt haben. Unser Auftraggeber hat die Absicht, diese Beweise persönlich in Hamburg vorzulegen.Damit Sie sich keine Illusionen machen: Der Datenträger enthält zum Beispiel den gesamten Inhalt von emails im Original, den Sie mit Kunden, Vermittlern und Partnern ausgetauscht haben. Daraus geht eindeutig hervor, daß Sie die Gelder aus den Kundenverträgen zwar in Empfang genommen und verwertet haben, aber praktisch keinerlei Auszahlungen machten. Im  Gegenteil. Wir haben auch Beweise dafür, daß Sie tatsächlich als Depotmanager fungierten und eidesstattliche Versicherungen für Ihre Demonstrationen des Depots. Sie können uns glauben, daß wir die technischen Möglichkeiten besitzen, solche Dokumente gerichtsfest zu beschaffen.Die Herren Sch., War. (WHSelfinvest) und He. haben bei entsprechendem Vorgehen der Staatsanwaltschaft keine andere Wahl, als  Ihre Rolle und Ihre Tätigkeiten zu bestätigen. Machen Sie sich keine Illusionen: Wir kennen die kleinste Kleinigkeit über Ihre Deals und Tricks, wissen an wen Sie auf welches Konto wieviel Miete für die gigantische Wohnung auf Malta bezahlt haben, was das für eine Geschichte mit dem Boot war, und mit wem Sie wann und wo über welche Anlagen gesprochen und geschrieben haben. Wir haben von Ihnen unterschriebene Beweismittel, Dokumente,  Briefe an Kunden und Berater und und und: Es gibt halt eben doch Dokumente, die Sie selber gezeichnet haben..  Während Frau Roßmann aus verständlichen Gründen nicht aussagt (bislang), ist das bei Frau Matthes aus nachvollziehbaren Gründen eine andere Sache. Es ist, wie es ist: wir haben genug Material gegen sie gesammelt, um Sie hinter Gitter zu bringen- vielleicht in eine Gemeinschaftszelle mit Ihrem Ex-Partner Benjamin R..
Und nun schauen Sie genau hin:
Wenn unser Auftraggeber überzeugt ist, daß bei Ihnen nichts zu holen ist, gibt es für ihn absolut keinen Grund, Sie in Freiheit zu lassen. 
Insofern ist Ihre Taktik auf “Harz vier” zu machen,  vollkommen daneben. Dieser He.ist  ein Schwachkopf, sollte er Ihnen  das geraten haben.
Er hat  Sie ja auch in den Kronzeugen-Quatsch hineingeredet. Wenn Sie aber Dr. Nemeth davon überzeugen könen, daß sie ehrlich an einer Schadensbegrenzung arbeiten, gibt es für Ihn natürlich auch keinen Grund mehr, Sie wegsperren zu lassen, die Beweise der Staatsanwaltschaft zu übergeben oder Dritten gegenüber eine Vereinbarung mit Ihnen zu erwähnen.
Ist das angekommen?
Abgesehen von einem wahrscheinlichen Haftbefehl aus Hamburg: Wir haben die Möglichkeit, die Sache zu beschleunigen und über unsere Kontakte nach Wiesbaden einen internationalen Haftbefehl auf den Weg zu bringen.
Garantiert!
Also – im Interesse von allen Beteiligten: Geben sie sich einen Ruck und melden sich mit etwas Glaubhaftem bei Dr. Nemeth. Möglichst heute noch!
MfG
A.Schlesinger

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.