Michael Turgut und die falschen Fünfziger die es nicht gegeben hat

So könnte man das nennen was man heute in der Frankenpost lesen kann. Erwischt hat man Michael Turgut mit einem Betrag von 250.000 Euro auf französischem Boden bereits vor 3 Monaten. Insofern verwunderlich das das jetzt erst aktuell wird. Nun, da könnte ein Ex-Mitarbeiter was mitbekommen haben und der Frankenpost einen Tipp gegeben haben. Nun kennen wir Michael Turgut ja nun etwas besser vielleicht wie die Frankenpost und haben auch schon so manche Veranstaltung von Michael Turgut mitgemacht. das Michael Turgut “Falschgeld” dabei hat, haben wir eigentlich auf jeder Veranstaltung gesehen (smile), denn Michael Turgut nutz das “Falschgeld” für seine Vorträge. Deutlich sagen muss man aber, auf der einen Seite aller dieser “Falschgeldbanknoten” steht immer “Muster”. das habe ich mit eigenen Augen bestimmt 10 mal gesehen. Nun war unser erster Gedanke “haben die den mit dem Muster Geld” erwischt?

Michael Turgut hat sich dann Heute bei uns gemeldet, und uns genau das bestätigt. Es waren aber nur 130.000 Euro Mustergeld. Di ganze Sache ist  “Dumm gelaufen” da in Frankreich, denn in Frankreich besagt das Gesetz wohl “auf beiden Seiten solcher Banknoten muss das Wort Muster vorhanden sein“- eine Seite- wie in Deutschland-  reicht da nicht. Genau dieses Mustergeld für die Schulungen von Michael Turgut,  haben die französischen Gendarmen gefunden und Michael Turgut erst mal als vermeintlichen “dicken Fang” festgenommen. Nun hat Michael Turgut ein Ermittlungsverfahren der französischen Staatsanwaltschaft am Hals, das dann in einigen Monaten wohl gegen eine Geldstrafe eingestellt werden wird. Um die wird Michael Turgut wohl nicht herumkommen “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht”, das gilt wohl auch in Frankreich. Mal gespannt ob auf einer der nächsten Turgut- Veranstaltungen das Mustergeld dann wieder eine Rolle spielt, außer in dieser vermeintlichen Kriminal- Geschichte. Schade ist nur, das die Frankenpost da bei Michael Turgut offensichtlich nicht nachgefragt hat……………..dann wäre das vielleicht keine Nachricht mehr gewesen. Mal schauen was die Frankenpost nun dazu noch schreibt, denn die Anwälte von Michael Turgut sind wohl jetzt gegenüber aktiv geworden…………..verständlich aus Sicht von Michael Turgut. Michael Turgut kann sicherlich viel gebrauchen, nur solche Publizität derzeit gar nicht. Ich kenne Michael Turgut nun 15 Jahre, so Thomas Bremer von diebewertung.de, aber so was konnte ich mir dann auch nicht wirklich vorstellen………………………vielleicht auch weil ich das Mustergeld kannte und was Michael Turgut damit auf seinen Veranstaltungen macht.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.