Cromme räumt Fehler ein

Der in der Kritik stehende ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme hat auf der Hauptversammlung des Konzerns Fehler eingeräumt, einen Willen zum Rücktritt jedoch nicht erkennen lassen. „Wenn Sie mich fragen, ob wir als Aufsichtsrat in der Vergangenheit etwas hätten besser machen können, dann will ich ehrlich sagen: Ja, wir haben zu lange vertraut, wir hätten früher handeln können“, sagte der 69-Jährige heute auf dem Treffen in Bochum laut Redetext.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.