Indien fordert Tod statt Haft

Die indische Regierung hält die in den USA verhängte 35-jährige Haftstrafe gegen eine Schlüsselfigur der Terrorserie im westindischen Mumbai mit insgesamt 175 Toten für nicht hart genug. „Wir hätten uns eine schwerere Strafe gewünscht“, sagte Außenminister Salman Khurshid heute in Delhi.Innenstaatssekretär R. K. Singh sagte, alle Beteiligten der Angriffe Ende 2008 hätten die Todesstrafe verdient. Indien fordere weiterhin die Auslieferung des pakistanischstämmigen US-Staatsbürgers David Coleman Headley, der unter anderem die Tatorte für die Attentäter ausgekundschaftet hatte.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.