Ryanair-Vorfall

Während eines Fluges der Airline Ryanair von Bremen nach Litauen drangen Dämpfe ins Cockpit der Maschine und verursachten bei den Piloten starke Kopfschmerzen. Der Flug konnte aber dennoch fortgesetzt werden. Die Bundesstelle für Fluguntersuchung prüft den Vorfall. Die Co-Pilotin soll einen Schwindelanfall erlitten haben und beide Piloten konnten aufgrund gesundheitlicher Probleme nach dem Zwischenfall nicht arbeiten – das dementiert Ryanair jedoch.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.