Einigung

Der Streit zwischen dem US-Internetkonzern Google und französischen Presseverlegern über Nutzungsrechte ist beendet. Google-Chef Eric Schmidt und der französische Präsident Francois Hollande unterzeichneten in Paris ein Abkommen über die Vergütung der Verleger, wie der Elysee-Palast gestern mitteilte. Demnach sollen 60 Millionen Euro in einen neuen Fonds eingezahlt werden, um „den Übergang der Presse in die digitale Welt“ zu erleichtern.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.