Wölbern Anwalt steht in der Kritik der Staatsanwaltschaft

Das berichtet das Onlineportal JUVE. Vor dem Landgericht Hamburg hat in dieser Woche der Untreue-Prozess gegen Prof. Dr. Heinrich Schulte begonnen, Ex-Chef des Fondshauses Wölbern. Er soll fast 150 Millionen Euro von rund 40.000 Anlegern aus geschlossenen Fonds abgezweigt haben, so die Staatsanwaltschaft. Sehr kritisch hinterfragt die Ermittlungsbehörde dabei auch die Rolle von Schultes damaligem Rechtsberater, Frank Moerchen, seinerzeit Partner bei Bird & Bird.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.