DCM AG unterstützt weiter ihre Anleger

Im Zusammenhang mit den staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen die S&K-Gruppe und deren Umfeld wurde in der Presse auch die DCM Deutsche Capital Management AG (DCM AG) erwähnt. Hierzu erklärt die DCM AG:

Es lässt sich derzeit noch nicht beurteilen, ob Anleger von DCM-Immobilien- und Dachfonds geschädigt wurden. Die DCM AG wird in jedem Falle dazu beitragen, dass den Anlegern der von ihr initiierten Fonds auch zukünftig kein Schaden durch die S&K-Gruppe erwächst.Außerdem betont die DCM AG – wie bereits in der Mitteilung vom 19. Dezember 2012 dargestellt – dass es keine Verbindungen zur S&K-Gruppe gibt; weder bestanden noch bestehen personelle oder kapitalmäßige Verflechtungen mit der S&K-Gruppe.

Einziger Verbindungspunkt ist die Veräußerung ihrer Tochtergesellschaften DCM Service GmbH und DCM Verwaltungs GmbH an die S&K Assets GmbH am 14. Juni 2012. Die Transaktion wurde noch auf Betreiben des vormaligen Eigentümers und der damaligen Unternehmensführung der DCM AG in die Wege geleitet. Deren Umsetzung war nach Erwerb der DCM AG auch für den neuen Eigentümer bindend.

Nach der Transaktion übernahm die S&K-Gruppe unter dem Dach der DCM Service GmbH (nun firmierend unter MCS Service GmbH) die Anlegerverwaltung in einer Reihe von DCM-Fonds. Ebenso ging die Geschäftsführung einzelner Fonds durch die Übernahme in den Verantwortungsbereich der S&K-Gruppe über.

Der Vorstandsvorsitzende der DCM AG, Pawel Miller, erklärt: „Wir können nicht dulden, dass dem guten Ruf und der bewährten Marke DCM durch Straftaten, aber auch Falschdarstellungen dauerhafter Schaden zugefügt wird. Denn seit über 25 Jahren fühlt sich die DCM AG dem Wohl ihrer Anleger verpflichtet und trägt dieser Maxime durch werteorientiertes Handeln sowie hohe Sorgfalt bei der Konzeption ihrer Fonds Rechnung.”

Unkommentierte Erklärung der DCM AG

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.