Kartellamtermittlungen

Wegen möglicher illegaler Preisabsprachen bei Stahllieferungen an die deutsche Automobilindustrie ermittelt das Bundeskartellamt gegen ThyssenKrupp, Voestalpine und ArcelorMittal. Alle drei Unternehmen bestätigten entsprechende Durchsuchungen der Kartellwächter in ihren Büros und bekräftigten ihren Willen zur Zusammenarbeit bei der Aufklärung der Vorwürfe.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.