Notare in Berlin “vorläufige Festnahme” wegen “Schrottimmobilien”? Hausdurchsuchungen – 120 Beamte im Einsatz

Hat Berlin einen neuen Immobilien- und Notarskandal? Aus zuverlässiger Quelle haben wir die Information, dass es heute in Berlin eine Großrazzia in den Amtsräumen der Notare und eines Bauträger sowie weiterer Verdächtiger gegeben haben soll. 2 Noatare sollen zudem vorläufig festgenommen worden sein. Es handelt sich dabei wohl um die Notare Oeh.. und Kne. aus Berlin. Wie die Polizei mitteilte, hatten über 120 Polizeibeamte und drei Staatsanwälte insgesamt fast 30 Objekte durchsucht. Dabei seien 35 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt worden. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, den wirtschaftlich unerfahrenen Käufern in 21 Fällen überteuerte “Schrottimmobilien” verkauft zu haben. Dabei hätten sie zwischen 2008 und 2012 den Käufern vorgemacht, dass sie mit dem Kauf einer Eigentumswohnung einen wirtschaftlichen Vorteil hätten, weil sie Steuern sparen und Mieten einnehmen würden. Dabei hätten sie die Käufer über den Zustand der Wohnungen angelogen. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.