Zwischenbericht einer “chaotisch und arrogant geführten” Gläubigerversammlung – OSV Infinus in Dresden

So haben 3 Rechtsanwälte Ihren telefonischen Bericht an uns begonnen.  So etwas arrogantes und chaotisch geführtes an Verfahren ist mir in meiner langen Amtszeit als Rechtsanwalt noch nicht untergekommen. Keine Ahnung vom Verfahren, unbelehrbar und mit aller Macht eigene Vorstellungen durchsetzen wollend, so wird der Versammlungsleiter beschrieben. Nun haben einige Anwälte wohl angeregt “alles nochmals sauber auf Anfang”, denn auch das “Geschmäckle des Vorschlags RA Gloeckner Herrn Kübler und umgekehrt” konnte wohl nicht restlos vom Tisch diskutiert werden. Bisher, so unsere Berichterstatter, bewegt sich wenig. Die Gläubiger, wohl über 1.000, sitzen seit 6 Stunden dort in der Messehalle1 in Dresden o h n e das es wirklich ein Ergebnis gibt. Mal abwarten, wie es weitergeht. Dresden, das zuständige Insolvenzgericht zumindest, muss hier wohl viel “Lehrgeld” zahlen. Ein solch grosses Insolvenzverfahren ist halt etwas anderes als die Insolvenz eines Selbständigen von nebenan. Vielleicht hat man genau deshalb, weil man dieses Chaos vorausgesehen hat, keine Presse in den Räumen haben wollen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.