Pable Inkasso GmbH – Bewusste Falschmeldung um Verbraucher abzukassieren?

Im Internet kursiert eine Seite der “premiummediaserviceltd” die mit dem Webseitenprogramm “wordpress” erstellt wurde. Dort wird behauptet, dass es zwei Urteile zu Gunsten der abmahnenden Firma Pable Inkasso GmbH für routenplaner-24. net gäbe. Laut dem Landeskriminalamt Niedersachsen ist diese Information falsch! Diese Urteile gibt es so nicht.

Was ist passiert?

Mehrere Verbraucher planten eine Reiseroute im Internet und stolperen über die Seite routenplaner-24. Sie gaben auf der Webseite die gewünschte Route ein. Es erschien ein Hinweis, dass man sich registrieren oder einloggen solle, anschließend sehe man das Ergebnis der Route. Die Berechnung erhielten Verbraucher jedoch erst, nachdem sie sich mit ihrer E-Mailadresse registriert und das Benutzerkonto über einen Aktivierungslink bestätigt hatten. Außerdem mussten sie die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Kurz darauf ging dann eine E-Mail mit einer Rechnung über 249 Euro für eine einjährige Mitgliedschaft bei ihnen ein, die binnen sieben Tagen zu bezahlen sei.

Die Verbraucher haben laut unserer Auffassung keinen Vertrag abgeschlossen! Jetzt behauptet die Seite der “premiummediaserviceltd”, dass es zwei Urteile zu Gunsten der abmahnenden Firma Pable Inkasso GmbH für routenplaner-24. net gäbe: “Laut “Urteil Oberlandesgericht Frankfurt (AZ: 8 C 257/15):” und “Urteil Amtsgericht Mainz (AZ: 33 C 358/15):”sei ein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen.”

Laut dem Landeskriminalamt Niedersachsen ist diese Information falsch! Diese Urteile gibt es so nicht! Auch das Oberlandesgericht Frankfurt am Main warnt auf seiner Webseite schon vor diesen falschen Gerichtsurteilen!

Der Teufel steckt im Detail

Wer sich auf der Webseite des Anbieters registiert, muss zwar die Nutzungsbedingungen akzeptieren, anschauen kann er sie sich an dieser Stelle jedoch nicht – eine entsprechende Verlinkung fehlt. Die Bedingungen sind auf der Startseite zu finden. Dort ist ganz unten in weißer Schrift auf hellgrauem Hintergrund zu lesen, dass man viel Spaß mit der 12 monatigen Mitgliedschaft wünsche und Kosten in Höhe von 249 Euro entstehen.

Kein Spaß für den Anbieter wegen Missachtung der aktuellen Gesetzeslage – Kein Vertrag für Sie als Verbraucher

Sie haben keinen Vertrag mit dem Betreiber der Internetseite routenplaner-24. net Pablo Domainverwaltung geschlossen. Der Anbieter hätte nämlich mit einem eindeutig beschrifteten ‘Kaufen’ oder ‘Zahlungspflichtig bestellen’ Button aufmerksam müssen, dass sie einen kostenpflichtigen Vertrag eingehen (Button-Lösung).

Darüber hinaus schließt der Anbieter ein Widerrufsrecht für diesen Vertrag aus. Dies ist mit der Änderung der Verbraucher Rechte Richtlinie seit dem 13.06.2014 jedoch nicht mehr möglich.

Was tun, wenn auch Sie plötzlich eine Rechnung für ein kostenpflichtiges Abonnement oder eine Mitgliedschaft erhalten?

  • Zahlen Sie auf keinen Fall!
  • Ignorieren Sie die Zahlungsaufforderungen! Warum? Es ist kein Vertrag zustande gekommen

 

“Alte Bekannte”

Der Inhaber von routenplaner-24. net betreibt auch rezepte-portal-24. net, über die wir bereits berichteten. Beide Portale gehören zur Premium Media Service Ltd. mit Sitz in Belize, Panama.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.