Ehre

Nach der Abgeordnetenkammer hat jetzt auch der italienische Senat seinen Präsidenten. Der ehemalige Mafia-Jäger Piero Grasso, Senator der Mitte-links-Kraft Demokratische Partei (PD), ist gestern beim vierten Wahlgang zum Präsidenten des Senats gewählt worden. Er setzte sich mit 137 Stimmen gegen Renato Schifani, Kandidat der Mitte-rechts-Allianz um Silvio Berlusconi, durch, der den Senatsvorsitz bereits in der vergangenen Legislaturperiode innehatte.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.