Heiligendamm:Auch die OVB hat hier Fondsanteile verkauft-verantwortet durch Rolf Ulak!

Rolf Ulak (OVB) war einer der großen Verfechter des Verkaufs von Anteilen an Heiligendamm und dem Adlon. Rolf Ulak hat sich immer viel Mühe gegeben Investments auszuwählen, wo der Kunde möglicherweise ein gutes Geschäft macht. Beide Investitionen hielt Ulak für sicher. Gleiches galt auch für Produkte des Unternehmens Welthaus und des Hauses Falk, hier vor allem den Falk Zinsfonds. Heute weiss J E D E R Anlager, hier habe ich nur Geld verloren. Nur bei Real Eigentum hat Rolf Ulak da mal auf das “richtige Pferd gesetzt”, aber um solche Produkte zu vertrieben war und ist ein Vertrieb OVB nun mal nicht geeignet.Die OVB ist und bleibt ein Versicherunsgvertrieb.Nicht mehr und nicht weniger.Heute kann man nun lesen das Zitat “In Heiligendamm haben Investoren laut «Spiegel» insgesamt 127 Millionen Euro verloren. Über seine Verlustgeschäfte in Ostdeutschland sagte Jagdfeld: «Natürlich bedauere ich diese Entwicklung. Es ist aber niemand mit der Kalaschnikow gezwungen worden, bei uns Fondsanteile zu zeichnen. Die Anteile sind uns aus der Hand gerissen worden.» Alle seien damals davon ausgegangen:  Das wird die Anleger wenig trösten.

Ein Kommentar

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.