Plante er eine Bluttat?

Der vermutete Selbstmord eines US- Studenten und Sprengstoff- und Waffenfunde in der Nähe der Leiche des als James Seevakumaran identifizierten Mannes  in einem Studentenwohnheim beschäftigen seit Montag die US- Polizei. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der 30- Jährige eine Bluttat geplant hatte – er hatte kurz vor seinem Tod einen Mitbewohner mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Der Mitbewohner floh und alarmierte die Polizei. Als diese das Wohnheim stürmte, lag der junge Mann bereits mit einer Schusswunde in seinem Kopf leblos auf dem Boden.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.