Kartellstrafe für Telekomriesen

Die etablierten Telefonanbieter in Spanien und Portugal müssen knapp 80 Mio. Euro EU-Geldbuße wegen verbotener Absprachen zahlen. Die EU-Kommission verhängte heute in Brüssel diese Kartellstrafe gegen die spanische Telefonica und den portugiesischen Anbieter Portugal Telecom. Die Telekomriesen hätten vereinbart, auf dem jeweils anderen Heimatmarkt in Spanien und Portugal nicht miteinander in Wettbewerb zu treten – wodurch die Preise hoch blieben. Der größte Teil der Strafe entfällt auf Telefonica mit 66,9 Mio. Euro. Portugal Telecom muss 12,3 Mio. Euro zahlen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.